Vergangene Saison konnte sich Tim Kleindienst mit 25 Saisontoren die Torjägerkanone im deutschen Unterhaus sichern. Da der Stürmer anschließend mit dem 1. FC Heidenheim in die 1. Bundesliga aufstieg, wird sein Nachfolger als 2. Bundesliga Torschützenkönig gesucht.

Favoriten auf die 2. Bundesliga Torjägerkanone

Wer hat in der Saison 2023/2024 die besten Chancen um am Ende in der Torschützenliste ganz oben zu stehen? Wir haben die Favoriten mit den dazugehörigen Quoten der Buchmacher ohne OASIS genauer unter die Lupe genommen.

2. Bundesliga Torschützenkönig Quoten 2023/2024

100 % bis zu 100 €

Der Top Favorit: Robert Glatzel vom HSV

In der vergangenen Saison hat Robert Glatzel seinen Torinstinkt häufig unter Beweis gestellt. Mit 19 Treffern belegte er am Ende der Spielzeit 22/23 Rang zwei hinter Tim Kleindienst in der Torschützenliste. Da dieser in der neuen Saison nicht mehr in der 2. Bundesliga spielt, ist Glatzel der alleinige Top-Favorit auf die Torjägerkanone.

Um den Titel zu gewinnen, ist der Stürmer selbstverständlich auch auf seine Teamkameraden angewiesen. Der Hamburger SV ist ein große Favorit im Aufstiegsrennen und der Kader ist qualitativ mit der beste in der 2. Bundesliga. Dementsprechend sind die Chancen gut, dass Glatzel zu vielen Torchancen kommt und diese regelmäßig verwerten wird.

Der Rekordtorschütze der 2. Bundesliga: Simon Terodde vom FC Schalke 04

Der Rekordtorschütze der 2. Bundesliga, Simon Terodde, ist zurück im deutschen Unterhaus. In seinen bisher 283 Spielen in der Zweiten Liga erzielte der Stürmer 172 Tore. Insgesamt konnte sich der 35-Jährige schon vier Mal die Torjägerkanone der 2. Bundesliga sichern. Natürlich gehört er auch in der kommenden Saison zu den Top-Favoriten auf den Titel. Sein Verein Schalke 04 gehört zu den großen Favoriten im Aufstiegsrennen und wird voraussichtlich in vielen Spielen überlegen sein und viele Chancen kreieren, die Terodde letztendlich verwerten soll.

In seiner ersten Saison in Königsblau schoss er den Verein mit 30 Saisontoren fast im Alleingang zum Aufstieg in die Bundesliga. Bleibt abzuwarten ob er an diese Leistung anknüpfen kann. Auch die Wettanbieter sehen in Terodde einen Anwärter auf den Titel als 2. Bundesliga Torschützenkönig 2023/2024.

Der Geheimfavorit: Florian Niederlechner von Hertha BSC

Florian Niederlechner wechselte im vergangenen Winter von Augsburg nach Berlin und musste mit Hertha anschließend den Gang in die 2. Bundesliga antreten. In der vergangenen Rückrunde lief er seinen eigenen Erwartungen hinterher und konnte lediglich ein Tor 16 Bundesligaspielen erzielen.

Da Niederlechner bei Hertha zukünftig den Fixpunkt vor dem gegnerischen Tor darstellen soll und mit Fabian Reese einen sehr guten Vorlagengeber an die Seite gestellt bekommen hat, wird er in der kommenden Saison wahrscheinlich regelmäßig in gute Abschlusspositionen kommen. Ob er mit seiner Torausbeute die Top-Favoriten Glatzel und Terodde übertreffen wird spannend zu verfolgen sein.

Der Außenseiter: Branimir Hrgota von Greuther Fürth

Neben den drei genannten Favoriten, dürfen sich weitere Spieler Hoffnungen auf die Torjägerkanone machen. Die 2. Bundesliga ist in dieser Saison mit zahlreichen guten Stürmern besetzt und verspricht viel Spannung. Vor allem mit Branimir Hrgota von Greuther Fürth sollte man im Rennen um die Torjägerkanone rechnen. Der Schwede war am ersten Spieltag vom Pech verfolgt und erzielte, trotz zahlreicher guter Gelegenheiten, noch kein Tor. Das wird sich wahrscheinlich im Laufe der Saison ändern und so kann sich eine Wette auf den Schweden durchaus bezahlt machen.

Bei welchem Anbieter kann ich auf den 2. Bundesliga Torschützenkönig wetten?

Aktuell könnt ihr beim Online-Wettanbieter 1bet eure 2. Bundesliga Torschützenkönig Wetten abgeben. Die Wettoption ist unter der Rubrik Langzeitwetten auf der jeweiligen Website des Anbieters zu finden. So bald die Saison bereits gestartet ist, werden die Quoten nach jedem Spieltag angepasst. Ein Vergleich der angebotenen Quoten vor dem Platzieren der Wette macht durchaus Sinn, denn die Wettquoten der Anbieter können sich deutlich voneinander unterscheiden.